Infos der FF Thenried

Brand einer Scheune in Niesassen

Am 5. Oktober um 1.27 Uhr alarmierte die ILS die Feuerwehren Liebenstein, Thenried, Zenching, Rimbach, Haus, Voggendorf, Grafenwiesen, Bad Kötzting, die Drehleiter aus Furth im Wald, sowie die UG-ÖEL und die Schlauchwagengruppe, bestehend aus dem Schlauchwagen der FF Bad Kötzting und den Wehren Sperlhammer, Gotzendorf und Oberndorf. Gemeldet war ein Scheunenbrand (B4) in Niesassen (Stadtbereich Bad Kötzting).

Beim Eintreffen der FF Thenried stand die ca. 17 x 18 m große Holzscheune bereits im Vollbrand. Das etwa 17 m entfernte Wohnhaus und das an einer Scheunenseite unmittelbar angrenzende, weitere landwirtschaftliche Gebäude sollten vor einem Übergriff der Flammen geschützt werden. So wurde die bereits brennende Böschung vor dem Wohnhaus abgelöscht, eine erste Löschwasserversorgung von einem Hydranten erstellt und der Werfer, sowie ein C-Rohr unter Atemschutz eingesetzt um die angrenzende landwirtschaftliche Halle zu schützen.

Auch die anrückenden, übrigen Wehren nutzten erst das Löschwasser aus den wasserführenden Fahrzeugen, bevor die weiteren Feuerwehren drei Förderleitungen von einem ca. 250 m entfernten Löschwasserteich errichtet hatten.

Nur durch den massiven Wassereinsatz konnte die unmittelbar angrenzende Halle, die bereits teilweise in Brand geraten war, vor der kompletten Zerstörung bewahrt werden. Dabei half auch der Einsatz des Wenderohrs der Drehleiter. Die Kräfte mussten aufgrund der starken Rauchentwicklung dabei teilweise unter Atemschutz arbeiten.

Nach etwa zwei Stunden konnten die ersten Wehren aus dem Einsatz entlassen werden. Das THW Cham brachte einen Lader zum Einsatzort, mit dessen Hilfe das in der Scheune gelagerter und weiterhin glimmende Heu entnommen und danach gezielt abgelöscht werden konnte.

Die Einsatzleitung lag in den Händen des Ortskommandanten Raphael Greil, der von KBR Michael Stahl, KBI Andreas Bergbauer und KBM Heinz Schötz unterstützt wurde.

 

 => zurück zur Übersicht!